sinotibetische Sprachen


sinotibetische Sprachen
sinotibetische Sprachen,
 
Sprachgruppe in Ost- und Südostasien (China, Tibet, Teile Hinterindiens). Sowohl die Zugehörigkeit der Sprachen dieses Raumes zu den sinotibetischen Sprachen als auch die engeren Verwandtschaftsverhältnisse untereinander sind umstritten. Die nachfolgende Gliederung der sinotibetischen Sprachen kann daher nur in ihren Grundzügen als gesichert gelten, obwohl auch dazu unterschiedliche Auffassungen vorliegen.
 
Zur Sino-Tai-Gruppe gehören: 1) Chinesisch (chinesische Sprache und Schrift); 2) die Taisprachen: u. a. mit Thailändisch (thailändische Sprache), Shan (v. a. in Thailand, Birma, Laos und Yunnan), Laotisch, Dioi (Südwestchina) und Li (Insel Hainan, Südchina). Von der Forschung wird eine Urverwandtschaft zwischen den Taisprachen und dem Chinesischen überwiegend abgelehnt, wobei die Übereinstimmungen als alte Entlehnungen erklärt werden. - Ob gewisse morphologische und lexikographische Gegebenheiten des Vietnamesischen auf eine Verwandtschaft mit den Taisprachen zurückzuführen sind, ist fraglich, indessen sind starke Einflüsse des Chinesischen (Lehnwörter) und von austroasiatischen Sprachen, v. a. der Mon-Khmer-Sprachen, unbestreitbar; 3) die Sprachen der Miao und Yao (Südwestchina, Nordvietnam, Nord-Laos, Nordthailand).
 
Zur tibetobirmanischen Gruppe gehören: 1) Tibetisch (tibetische Sprache) und eine Reihe von im Himalajagebiet verbreiteten Sprachen, z. B. Lepcha (Sikkim); 2) Birmanisch (birmanische Sprache und Literatur) und das (ausgestorbene) Pyu; 3) Lolosprachen (Sichuan, Yunnan), u. a. mit dem Lisu, mit dem vermutlich das (ausgestorbene) Tangutische näher verwandt ist; 4) Assamsprachen (u. a. Kachin und die Sprachen der Kuki-Chin-Völker).
 
Gemeinsame Merkmale aller sinotibetischen Sprachen sind einsilbige Wortwurzeln, isolierende Struktur (isolierende Sprachen) sowie Worttöne (Tonsprachen). Weniger augenfällig sind Übereinstimmungen in Wortschatz und Syntax.
 
 
E. Kuhn: Über Herkunft u. Sprache der transganget. Völker (1883);
 S. N. Wolfenden: Outlines of Tibeto-Burman linguistic morphology (London 1929);
 K. Wulff: Chinesisch u. Thai (Kopenhagen 1934);
 K. Wulff: Über das Verhältnis des Malayo-Polynesischen zum Indochinesischen (ebd. 1942);
 P. K. Benedict: Languages and literatures in Indochina, in: The Far Eastern Quarterly, Bd. 6 (Menasha, Wis., 1946-47);
 P. K. Benedict: Sino-Tibetan (Cambridge, Mass., 1972);
 J. Przyluski: Le Sino-Tibétain, in: Les langues du monde, hg. v. A. Meillet, 3 Tle. (Neuausg. Paris 1952, Nachdr. Genf 1981);
 R. Shafer: Bibliography of Sino-Tibetan languages (Wiesbaden 1957);
 R. Shafer: Introduction to Sino-Tibetan, 5 Tle. (ebd. 1966-74);
 A. Hale: Research on Tibeto-Burman languages (Berlin 1982);
 S. Goswami: Studies in Sino-Tibetan languages (Guwahati 1988);
 
The major languages of East and South-East Asia, hg. v. B. Comrie (London 1990);
 R. J. LaPolla u. J. B. Lowe: Bibliography of the international conferences on sino-tibetan languages and linguistics I-XXV (Berkeley, Calif., 21994);
 J. A. Matisoff: Languages and dialects of Tibeto-Burman (ebd.1997).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sinotibetische Sprachen — Die sinotibetischen Sprachen bilden mit rund 1,3 Milliarden Sprechern die zweitgrößte Sprachfamilie der Erde. Die insgesamt etwa 340 Sprachen werden in China, dem Himalaya Gebiet und Südostasien gesprochen. Sie teilen sich nach Meinung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sprachen der Miao (Hmong) — Miao / Hmong Gesprochen in China, Vietnam, Laos, Thailand, Vereinigte Staaten Linguistische Klassifikation Hmong Mien Sprachen Hmong Sprachcodes ISO 639 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Sino-Tibetische Sprachen — Die sinotibetischen Sprachen bilden mit rund 1300 Mio. Sprechern die zweitgrößte Sprachfamilie der Erde. Die insgesamt etwa 340 Sprachen werden in China, dem Himalaya Gebiet und Südostasien gesprochen. Sie teilen sich nach Meinung der meisten… …   Deutsch Wikipedia

  • Sino-tibetische Sprachen — Die sinotibetischen Sprachen bilden mit rund 1300 Mio. Sprechern die zweitgrößte Sprachfamilie der Erde. Die insgesamt etwa 340 Sprachen werden in China, dem Himalaya Gebiet und Südostasien gesprochen. Sie teilen sich nach Meinung der meisten… …   Deutsch Wikipedia

  • Sinitische Sprachen — Die chinesischen oder sinitischen Sprachen bilden einen der beiden Primärzweige der sinotibetischen Sprachfamilie, der andere Primärzweig sind die tibetobirmanischen Sprachen. Chinesische Sprachen werden heute von ca. 1,2 Milliarden Menschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Tibeto-Birmanische Sprachen — Die tibetobirmanischen Sprachen stellen einen der beiden Hauptzweige der sinotibetischen Sprachfamilie dar, der andere Zweig ist das Sinitische. Die etwa 330 tibetobirmanischen Sprachen werden in Südchina, dem Himalayagebiet und Südostasien von… …   Deutsch Wikipedia

  • Tibeto-Burmanische Sprachen — Die tibetobirmanischen Sprachen stellen einen der beiden Hauptzweige der sinotibetischen Sprachfamilie dar, der andere Zweig ist das Sinitische. Die etwa 330 tibetobirmanischen Sprachen werden in Südchina, dem Himalayagebiet und Südostasien von… …   Deutsch Wikipedia

  • Tibeto-birmanische Sprachen — Die tibetobirmanischen Sprachen stellen einen der beiden Hauptzweige der sinotibetischen Sprachfamilie dar, der andere Zweig ist das Sinitische. Die etwa 330 tibetobirmanischen Sprachen werden in Südchina, dem Himalayagebiet und Südostasien von… …   Deutsch Wikipedia

  • Na-Dene-Sprachen — Na Dené ist eine von Edward Sapir 1915 eingeführte Bezeichnung für eine Gruppe nordamerikanischer Sprachen, nämlich Haida, Tlingit und die etwa vierzig athapaskischen Sprachen, zu denen auch die Apache Sprachen gehören. 1930 fügte man dieser… …   Deutsch Wikipedia

  • Tibetobirmanische Sprachen — Die tibetobirmanischen Sprachen stellen einen der beiden Hauptzweige der sinotibetischen Sprachfamilie dar, der andere Zweig ist das Sinitische. Die etwa 330 tibetobirmanischen Sprachen werden in Südchina, dem Himalayagebiet und Südostasien von… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.